Unter Chiptuning versteht man die elektronische Änderung von vorgegebenen Motorkennfeldern (Software). Die Kennfelder dienen als Grundlage der Motorsteuerung. Sämtliche Motorsteuerdaten sind auf einem EPROM (CHIP) hinterlegt. Um eine Leistungsoptimierung vorzunehmen, muss die originale Steuersoftware ausgelesen und verändert werden. Zum auslesen muss (musste) der Chip ausgebaut werden. Mit passender Hardware/Software wird dann die Motorsteuersoftware gesichert. Auf Basis der hinterlegten Kennfelder und unter Berücksichtigung der Haltbar- und Fahrbarkeit werden die neuen Kennfelder aufgebaut. Der dann modifizierte und geprüfte Datenstand wird dann auf das Eprom übertragen. Nach dem Einbau ist das Leistungstuning verfügbar.

OBD-Tuning

Der Ein- und Ausbau von Eprom-Speicherchips kann seit einiger Zeit umgangen werden. Die Software läßt sich auch im eingebauten Zustand, mit spezieller Hard- und Software, aus dem Motorsteuergerät über die On Board Diagnose (OBD) Schnittstelle auslesen. Vorteile dieses Verfahrens ist, das kein mechanischer Eingriff in das Motorsteuergerät vorgenommen wird. Die Optimierung der Kennfelder enspricht dann wieder dem klassischen Chiptuning.

Ökotuning

Aus dem jahrelangen Wettrüsten beim Chiptuning hat sich noch eine zweite Variante entwickelt. Nicht die maximale Leistung steht im Vordergrund, sonder dier minimale Verbauch --> das ÖKO-Tuning. Dabei werden die Kennfelder nicht auf maximale Leistung getrimmt, sondern auf möglichst geringen Verbauch. Dabei verliert der Motor jedoch keine Leistung - im Gegenteil - durch geziehltes angeben der Leistung wird auch der Fahrer mit einbezogen. Eher anstehende Leistung motiviert zu niedrigen Drehzahlen und damit zur Einsparung von Kraftstoff. Wir bieten auch Öko-Tuning Datensätze an - sollten Sie daran Interesse haben, vermerken Sie das bitte auf dem Kontaktformular.

Chip4Munich